Informationen zum Datenschutz

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die Nutzung zu erleichtern. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

Zurück zu Produktübersicht

Bauartklassen

Entsprechend der Feuergefährlichkeit von Gebäuden werden diese versicherungstechnisch durch den GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) in sog. Bauartklassen eingeteilt.

Es gibt fünf Bauartklassen (kurz: BA-Klassen). Entscheidend für die Einstufung in die Bauartklassen sind die Bauweise der Außenwände und des Daches. Keine Rolle spielt hingegen die Art der Beheizung oder die sonstige Nutzung des Gebäudes. Einige Unternehmen verzichten auf die Unterteilung des Tarifes nach Bauartklassen. Andere erheben nur einen Zuschlag für Ried-, Stroh- oder Holzdach.

Im Einzelfall muss gegebenenfalls abgeklärt werden, zu welcher Bauartklasse das Gebäude angehört. Oft geben darüber der Architekt oder die Bauunterlagen des Hauses Aufschluss.

 

 

Die Bauartklassen setzen folgende Bedingungen voraus:

Bauartklasse Außenwände Dacheindeckung

BAK I

Massiv (Mauerwerk, Beton u.ä.)

hart: z. B. Ziegel, Schiefer, Betonplatten, Asbestzementplatten, Metall, gesandete Dachpappe, Holzzement, Presskies, Kunststoff

BAK II

Stahl- oder Holzfachwerk mit Stein- oder Glasfüllung, Stahl- oder Stahlbetonkonstruktion mit Wandplattenverkleidung aus anderem Material als Holz oder Kunststoff (z. B. Profilblech, Asbestzement)

BAK III

Holz, Holzfachwerk mit Lehmfüllung, Holzkonstruktion mit Verkleidung jeglicher Art, Stahl- oder Stahlbetonkonstruktion mit Wandplattenverkleidung aus Holz oder Kunststoff, Gebäude mit einer oder mehreren offenen Seiten

hart: z. B. Ziegel, Schiefer, Betonplatten, Asbestzementplatten, Metall, gesandete Dachpappe

BAK IV

wie Klasse I oder II

weich: z. B. vollständige oder teilweise Eindeckung mit Holz, Ried, Schilf, Stroh o ä.

BAK V

wie Klasse III

Bauartklassen für Fertighäuser

FHG 1

In allen Teilen – einschließlich der tragenden Konstruktion – aus feuerbeständigen Bauteilen

hart: z. B. Ziegel, Schiefer, Betonplatten, Asbestzementplatten, Metall, gesandete Dachpappe

FHG 2

Fertighaus in Leichtbauweise, Fundament massiv, tragende Konstruktion aus Stahl, Holz, Leichtbauteilen oder dgl., Umfassungswände und tragende Konstruktion nach innen und außen mit feuerhemmenden, nichtbrennbaren Baustoffen ummantelt bzw. verkleidet (z. B. Putz, Klinker, Gipsplatten; nicht jedoch Metall oder Metallfolien)

FHG 3

Wie Fertighausgruppe 2, jedoch ohne feuerhemmende Ummantelung bzw.
Verkleidung

hart: z. B. Ziegel, Schiefer, Betonplatten, Asbestzementplatten, Metall, gesandete Dachpappe

Lassen Sie sich nach dem Best-Select-Prinzip beraten, um die für Sie passende Wohngebäudeversicherung zu finden.

×