Privat vorsorgen, Rechnungszins sichern.​

Du möchtest wissen, was es mit der Rechnungszinssenkung auf sich hat? Ich erkläre dir gerne, für welche Finanz- und Vorsorgeprodukte du bald mehr investieren musst und warum du gerade jetzt handeln solltest – damit du später auch einen Grund zum Feiern hast!

Was ist der Rechnungszins?​

Die Rechnungsgrundlagen für private Vorsorgelösungen mit Versicherungen bestehen aus mehreren Bestandteilen. Einer davon ist der sogenannte Höchstrechnungszins – der Zinssatz, der maximal zur Kalkulation der Garantien angesetzt werden darf. Aktuell liegt er bei 0,9 Prozent. Der Höchstrechnungszins hat innerhalb der Produktpalette der Altersvorsorge, aber auch im Hinblick auf deine Einkommenssicherung entscheidende Auswirkungen.

Darum solltest du schneller sein als die Rechnungszinssenkung​

Der richtige Zeitpunkt, finanziell für dein Alter vorzusorgen, ist jetzt! Denn seit Kurzem steht konkret im Bundesgesetzbuch, dass der Zinssatz zum 01.01.2022 von 0,9% auf 0,25% gesenkt wird, was negative Auswirkungen auf deine Renditechancen hat.

Je niedriger der Rechnungszins, desto höher ist der anteilige Betrag, den du für die Investition in sichere Anlagen aufwenden musst. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ein geringerer Anteil deines Beitrages für die freie Anlage (= z. B. Investition in Fondsanlagen) zur Verfügung steht.

Das heißt für dich: Bei gleichbleibendem Sparbetrag wird dein Kapital voraussichtlich wesentlich geringer ausfallen. Deshalb ist es klug, jetzt zu handeln.

Wie viel deines Geldes bei unterschiedlichem Rechnungszins in die freien Fondsanteile fließen kann, siehst du im Folgenden:

* Quelle: Hilmes, Christian; Aktuare empfehlen „Garantiezins“ von 0,25 Prozent; in: DASINVESTMENT, 02.12.2020, https://www.dasinvestment.com/aktuare-empfehlen-garantiezins-von-025-prozent/; letzter Zugriff: 17.03.2021

Hier spielt der Rechnungszins für dich u. a. eine Rolle:​

Altersvorsorge

  • Private Vorsorge
  • Betriebliche Altersversorgung
  • Riester-Rente
  • Rürup-Rente

Einkommenssicherung

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Grundfähigkeitsversicherung
  • Dread-Disease-Versicherung
  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Welche Auswirkungen kann die Rechnungszinssenkung haben?​​

Patrick möchte für sein Alter vorsorgen und entscheidet sich für eine fondsgebundene Rentenversicherung. Er zahlt über eine Laufzeit von 40 Jahren 100 Euro monatlich ein. Wenn Patrick frühzeitig handelt, hat er die Chance, zum Renteneintritt über deutlich mehr Kapital zu verfügen.

Tina möchte ihr Einkommen absichern und wählt eine Berufsunfähigkeitsver­sicherung mit einer Absicherung von 1.000 Euro monatlich. Wenn Tina frühzeitig handelt, kann sie zum vereinbarten Endzeitpunkt ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung eine beträchtliche Summe einsparen.

Tina entscheidet sich, die Beitragsersparnis in eine Geldanlage am Kapitalmarkt mit einer jährlichen Dynamik*** von 3 Prozent anzulegen. Unter Berücksichtigung dieser Dynamik kann für sie insgesamt ein Vorteil von 12.241,29 Euro entstehen.

*** Unter einer dynamischen Anpassung versteht man bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung die jährliche Erhöhung der versicherten Berufsunfähigkeitsrente und der Beiträge. Die Dynamik hat den Zweck, die Kaufkraft deiner BU-Rente, die beispielsweise durch die Inflation reduziert wird, zu erhalten.

Sei schneller als der Rechnungszins!

Du möchtest deine Rente feiern, hast aber noch Fragen zu deinen persönlichen Vorsorgemöglichkeiten? Ich berate dich gerne – per Video-Chat, am Telefon oder persönlich vor Ort.